Hamburg News Homepage: Docklands © Datenland Architektursimulation / Erik Recke
Airbus BizLab – vierte Runde - © Airbus

Airbus fördert 24 Startups an vier Standorten

Konzern will mit sechsmonatigem BizLab innovative Ideen beschleunigen. Startups sollen auf Zusammenarbeit mit großen Unternehmen vorbereitet werden

Das Airbus BizLab hat es sich zur Aufgabe gemacht, innovative Ideen für die Luft- und Raumfahrt zu fördern. Für die vierte Auflage des Accelerators hat der Konzern nun 24 Startups aus aller Welt ausgewählt. Diese durchlaufen an jeweils einem der vier BizLab-Standorte (Madrid, Toulouse, Bangalore und Hamburg), das sechsmonatige Förderprogramm und werden dort von einem internationalen Team aus Experten verschiedener Fachbereiche unterstützt. Die neuen Startups wurden unter 495 Bewerbern aus 64 Ländern ausgewählt.

Teil der Innovationsstrategie von Airbus

Darüber hinaus sind an den vier Standorten in Spanien, Frankreich, Indien und Deutschland Coaching-Angebote, Gelegenheiten zum Networking und gemeinsame Arbeitsbereiche vorgesehen. Die neuen Startups kommen aus insgesamt zehn verschiedenen Ländern. Auch Flugilo, ein junges Unternehmen aus Hamburg, ist dabei, deren Gründer zurzeit eine Art Einparkhilfe für Flugzeuge entwickeln. Eines der Hauptkriterien für die Auswahl der potenziellen BizLab-Teilnehmer waren mögliche Synergien zwischen den Projekten der Firmen und der Innovationsstrategie von Airbus.

Viele junge Luft- und Raumfahrtunternehmen kämpfen heute damit, ihre innovativen Ideen und Technologien kommerziell umzusetzen, Zugang zu Kunden zu finden oder langwierige Zulassungsprozesse durchzustehen. Das Innovationstempo wird dadurch erheblich gebremst. Um diese Hürden zu überwinden, hat das Airbus BizLab ein „Hybridkonzept“ entwickelt. Es hilft Startups, die Herausforderungen bei der Zusammenarbeit mit großen Unternehmen besser zu bewältigen.

Innovative Ideen schneller in wirtschaftliche Erfolge umsetzen

Das Airbus BizLab ist eine weltweite Plattform für neue Ideen für die Luft- und Raumfahrt. Startups und „Airbus-Intrapreneure“ arbeiten dabei zusammen, um innovative Ideen schneller in wirtschaftliche Erfolge umzusetzen. Seit der Einführung des Programms im Jahr 2015 hat das Airbus Bizlab 50 Startups und 40 interne Projekte angeschoben, die Kapital in Höhe von insgesamt 19,5 Millionen Euro beschafft haben.
sb

Quelle und weitere Informationen
www.airbus-bizlab.com