Hamburg News: Hafen und Logistik - Shipping-Container-Schiff - © HMG www.mediaserver.de Christian Spahrbier
Moia startet ab 15. April 2019 in Hamburg durch © Moia GmbH

Leuchtturmprojekt: Moia startet mit 100 E-Fahrzeugen in Hamburg

Der Ridesharing-Dienst nahm den öffentlichen Betrieb auf. Von Hamburg aus soll das Mobilitäts-Angebot weltweit ausgerollt werden

Nach einer dreimonatigen Testphase startet Moia, ein Tochterunternehmen des Volkswagen Konzerns, am 15. April 2019 den öffentlichen Betrieb in Hamburg. Innerhalb von 12 Monaten soll dieser zum größten voll-elektrischen Ridesharing-Service Europas ausgebaut werden, so das Unternehmen. Der Mobility-On-Demand-Dienst soll eine Ergänzung zu den bestehenden Mobilitätsanbietern in Hamburg sein und ist Teil der Hamburger Strategie für den ITS-Weltkongress (Intelligent Transport Systems), der 2021 in der Hansestadt stattfindet.

Von Hamburg aus in die Welt

Ab Mitte April 2019 soll zunächst eine Flotte von 100 voll-elektrischen Fahrzeugen zum Einsatz kommen, die ein rund 200 Quadratkilometer großes Bediengebiet mitsamt des Hamburger Flughafens abdecken. Ziel ist es, bald das gesamte Stadtgebiet anzusteuern. So sollen in den kommenden zwölf Monaten die Flotte (500 E-Busse) und das Gebiet (300 Quadratkilometer) sukzessiv erweitert werden. Dabei sei Hamburg ein globales Leuchtturmprojekt: „Es ist die erste Millionenstadt, in der wir unser innovatives Angebot für eine umweltfreundliche, geteilte Mobilität auf die Straße bringen“, sagt Moia-CEO Ole Harms. „Hier entwickeln und perfektionieren wir unser System, das wir von Hamburg aus in die Welt bringen wollen.“ Seit Sommer 2018 ist Moia in Hannover aktiv.

Weitere Mitarbeiter geplant

COO Robert Henrich ergänzt: „Mit Moia wird elektrisches Fahren für jeden verfügbar. Wir ergänzen das bestehende Mobilitätsangebot der Stadt und bieten eine attraktive Alternative zum eigenen PKW. Indem wir ähnliche Fahrten bündeln, erhöhen wir die Effizienz des Straßenverkehrs. Unser Ziel ist, Lärm, Stau und Luftverschmutzung zu reduzieren.“ In der Testphase (Januar bis März 2019) absolvierten die schwarz-gelben Busse mehr als 20.000 Kilometer. Dabei testete Moia vor allem neu entwickelte Software-Komponenten, das Lademanagement und betriebliche Abläufe. Bis zum Jahresende 2019 erwartet das Unternehmen, in Hamburg rund 1.000 Mitarbeiter zu beschäftigen.

Ergänzung im Hamburger Mobilitätsmix

Das Unternehmen kooperiert mit der Hansestadt und der Hamburger Hochbahn. So soll das Angebot von Moia bis Ende des Jahres in die Switchh-App der Hochbahn integriert werden. Switchh bündelt die Dienste unterschiedlicher Mobilitätsanbieter in Hamburg und bietet Nutzern den Zugang über eine Anwendung. Für den Flottenbetrieb nutzt der Mobilitätsdienstleister einen Betriebshof in der Nähe des Flughafens. Dort gibt es über 100 Ladepunkte, um während der Schichtwechsel sowie nachts die Batterien der E-Fahrzeuge zu laden. Weitere Betriebshöfe, z. B. in Hamburg-Horn, sollen im Laufe der nächsten 12 Monate in Betrieb genommen werden.
sb/kk

Weitere Beispiele über innovative Projekte aus Hamburg finden Sie auf unserer Partner-Plattform www.future.hamburg

Quelle und weitere Informationen
www.moia.io

Weitere Artikel

  • Es gibt keine älteren Artikel in dieser Kategorie.
  • Es gibt keine neueren Artikel in dieser Kategorie.